Datendienste

Definition - Was bedeutet Datendienste?

Datendienste in der IT sind ein Begriff für Dienste von Drittanbietern, mit denen Daten für Kunden verwaltet werden können. Bei vielen Verwendungen dieses Begriffs handelt es sich um Dienste, die auch als „Data as a Service“ (DaaS) bezeichnet werden. Hierbei handelt es sich um vom Internet bereitgestellte Dienste, die von Cloud-Anbietern angeboten werden, die verschiedene Funktionen für Daten ausführen.

Technische.me erklärt Data Services

Die Kategorie der Datendienste ist recht breit. Datendienste können bei der Aggregation von Daten aus verschiedenen Teilen einer Architektur oder bei der Erstellung eines zentralen Rechenzentrums-Repositorys hilfreich sein. Datendienste können sich mit Daten während der Übertragung oder mit der Speicherung befassen. Datendienste können auch verschiedene Arten von Analysen für große Datenmengen durchführen.

Datendienste haben auch ihre eigenen Vor- und Nachteile. Zu den größten Vorteilen zählen Skalierbarkeit und Kosteneffizienz. Durch die Verwendung von Datendiensten von Drittanbietern können Unternehmen beispielsweise die Wartung von Hardware wie Servern und anderen Geräten vermeiden. Einige der größten Nachteile von Datendiensten betreffen die Sicherheit von Daten bei der Benutzerfreundlichkeit von Diensten. Unternehmen machen sich beispielsweise Sorgen darüber, was passiert, wenn der Dienst des Anbieters ausfällt, und wie das Unternehmen die Kontrolle über Daten behält, die eines seiner wertvollsten Vermögenswerte sind.