Datenbankserver

Definition - Was bedeutet Datenbankserver?

Der Begriff Datenbankserver kann sich je nach Kontext sowohl auf Hardware als auch auf Software beziehen, die zum Ausführen einer Datenbank verwendet werden. Als Software ist ein Datenbankserver der Back-End-Teil einer Datenbankanwendung, der dem traditionellen Client-Server-Modell folgt. Dieser Back-End-Teil wird manchmal als Instanz bezeichnet. Es kann sich auch auf den physischen Computer beziehen, auf dem die Datenbank gehostet wird. In diesem Zusammenhang ist der Datenbankserver normalerweise ein dedizierter High-End-Computer, auf dem die Datenbank gehostet wird.

Beachten Sie, dass der Datenbankserver unabhängig von der Datenbankarchitektur ist. Relationale Datenbanken, Flatfiles, nicht relationale Datenbanken: Alle diese Architekturen können auf Datenbankservern untergebracht werden.

Technische.me erklärt Database Server

Im Client-Server-Computermodell gibt es einen dedizierten Host zum Ausführen und Bereitstellen der Ressourcen, normalerweise eine oder mehrere Softwareanwendungen. Es gibt auch mehrere Clients, die eine Verbindung zum Server herstellen und die von diesem Server angebotenen und gehosteten Ressourcen verwenden können.

Bei der Betrachtung von Datenbanken im Client-Server-Modell kann der Datenbankserver das Back-End der Datenbankanwendung (die Instanz) oder der Hardware-Computer sein, auf dem die Instanz gehostet wird. Manchmal bezieht es sich sogar auf die Kombination von Hardware und Software.

In kleineren und mittelgroßen Setups hostet der Hardwaredatenbankserver normalerweise auch den Serverteil der Softwareanwendung, die die Datenbank verwendet. Wenn wir beispielsweise eine Bank in Betracht ziehen, hostet der Hardwaredatenbankserver den Softwaredatenbankserver und die Softwareanwendung der Bank. Diese Anwendung stellt wahrscheinlich über bestimmte Ports eine Verbindung zur Datenbank her und verwendet die prozessübergreifende Kommunikation, um sich bei den in der Datenbank vorhandenen Daten anzumelden und auf diese zuzugreifen. Die Benutzer in der Bank, die an ihren PCs sitzen, verwenden auch das Client-Modul der auf ihren Computern installierten Anwendung, um eine Verbindung zur Datenbank herzustellen. In diesem Beispiel sehen wir uns tatsächlich zwei Client-Server-Modelle an: die Datenbank und die Anwendung.

In größeren Setups kann das Transaktionsvolumen so sein, dass ein Computer die Last nicht bewältigen kann. In diesem Fall befindet sich die Datenbanksoftware auf einem dedizierten Computer und die Anwendung auf einem anderen. In diesem Szenario gibt es einen dedizierten Datenbankserver, bei dem es sich um die Kombination von Hardware und Software handelt, und einen separaten dedizierten Anwendungsserver.