Daten Cholesterin

Definition - Was bedeutet Datencholesterin?

Datencholesterin ist ein Slangbegriff, der sich auf den Verlangsamungseffekt bezieht, den große Mengen nicht ordnungsgemäß verwalteter Informationen auf die IT-Infrastruktur eines Unternehmens haben können. Große Datenmengen können Anwendungen verlangsamen, das Auffinden relevanter Informationen erschweren und eine Organisation im Allgemeinen behindern. Datencholesterin hat viele Ursachen, einschließlich erhöhter regulatorischer Anforderungen, die erfordern, dass mehr Informationen für längere Zeiträume gespeichert werden, und einer allgemeinen Zunahme der Datenerfassungs- und Analysetechniken.

Technische.me erklärt Data Cholesterol

Datencholesterin lässt sich vom alltäglichen Cholesterin inspirieren, das die Arterien blockiert und das Herz eines Menschen belastet. Datencholesterin belastet daher die Netzwerke und die IT-Infrastruktur des Unternehmens. In der Praxis wird Datencholesterin am häufigsten als Marketing-Schlagwort verwendet. Unternehmensdatenmanagement und andere Datenverwaltungssysteme werden normalerweise als Lösungen für das Cholesterin von Unternehmensdaten beworben.