Dateiaustauschprotokoll (fxp)

Definition - Was bedeutet File Exchange Protocol (FXP)?

Das File eXchange Protocol (FXP) ist ein Protokoll, mit dem Dateien mithilfe eines FXP-Clients von einem FTP-Server auf einen anderen FTP-Server übertragen werden können. Die Daten werden von einem Remote-FTP-Server auf einen anderen Inter-Server übertragen, ohne dass die Daten über die Client-Verbindung weitergeleitet werden.

Technische.me erklärt File Exchange Protocol (FXP)

FXP ermöglicht eine direkte Verbindung zwischen zwei Hosts und verkürzt die Zeit, indem der mittlere Schritt der Übertragung von Dateien von einem FTP-Server auf einen lokalen Computer entfernt wird. In einer FXP-Sitzung wird vom Client eine Standard-FTP-Verbindung zwischen zwei Servern hergestellt. Jeder der beiden Server kann angewiesen werden, eine Verbindung zum anderen herzustellen, um Daten zu übertragen. Die Datenübertragungsrate ist unabhängig von der Internetverbindungsgeschwindigkeit des Clientcomputers, da sie nur von der Verbindungsgeschwindigkeit der beiden Hosts abhängt, die im Allgemeinen schneller ist als die Internetverbindung des Benutzers. Die Standard-FTP-Informationen wie Übertragungsfortschritt und Verbindungsgeschwindigkeit werden in der Client-Software nicht angezeigt. Eine erfolgreiche oder fehlgeschlagene Übertragung ist die einzige Meldung, die ein Benutzer sieht. Alle Remote-Server müssen den PASV-Modus unterstützen und PORT-Befehle zulassen, um FXP verwenden zu können.

Obwohl FXP effektiv ist, deaktivieren die Netzwerkadministratoren FXP in der FTP-Serversoftware aufgrund von Sicherheitsrisiken wie Serveranfälligkeit für Warez und FTP-Bounce.