Datagramm

Definition - Was bedeutet Datagramm?

Ein Datagramm ist eine Übertragungseinheit, die mit der Vernetzung verbunden ist. Ein Datagramm hat folgende Eigenschaften:

  • Die Daten werden ohne Garantie der Lieferung von der Quelle zum Ziel übertragen
  • Daten werden häufig in kleinere Teile aufgeteilt und ohne definierte Route oder garantierte Lieferreihenfolge übertragen

Technische.me erklärt Datagram

Ein Datagramm wird hauptsächlich für die drahtlose Kommunikation verwendet und ist in sich geschlossen, wobei Quell- und Zieladressen in den Header geschrieben sind. Es ähnelt einem Paket, bei dem es sich um ein kleines Datenelement handelt, das über ein verbindungsloses Protokoll übertragen wird. Ein Datagramm kann jedoch keine vorherige oder nachfolgende Datenkommunikation verarbeiten.

Zwischengeräte (z. B. Router) führen ein Datagramm automatisch anhand der vom Header angegebenen Adresse zu seinem endgültigen Netzwerkziel, dh ein Datagramm folgt keiner vordefinierten Übertragungsroute. Somit benötigt der Router keine vorherigen Routeninformationen. Darüber hinaus wird die erfolgreiche Bereitstellung von Datagrammen durch die Anwendungssoftware von Drittanbietern des Zielsystems erleichtert.

Ein Datagramm unterstützt maximal 65,535 Bytes gleichzeitig. Es handelt sich also um eine sehr kleine Datenmenge.