Cyberaktivismus

Definition - Was bedeutet Cyberaktivismus?

Cyberaktivismus ist der Prozess der Verwendung internetbasierter Sozialisierungs- und Kommunikationstechniken, um Aktivismus jeglicher Art zu erstellen, zu betreiben und zu verwalten. Es ermöglicht jeder Person oder Organisation, soziale Netzwerke und andere Online-Technologien zu nutzen, um Follower zu erreichen und zu sammeln, Nachrichten zu senden und eine Sache oder Bewegung voranzutreiben.

Cyberaktivismus ist auch bekannt als Internetaktivismus, Onlineaktivismus, digitaler Aktivismus, Online-Organisation, elektronische Interessenvertretung, E-Kampagnen und E-Aktivismus.

Technische.me erklärt Cyberaktivismus

Das grundlegende Arbeitsprinzip des Cyberaktivismus ähnelt dem normalen physischen Aktivismus: eine bürgerbasierte Bewegung in Richtung eines bestimmten Ziels, einer bestimmten Ursache oder eines bestimmten Ziels zu initiieren. Cyberactivism verwendet Tools und Plattformen für soziale Netzwerke, um Mottos und Nachrichten zu teilen und zu verbreiten und um mit Internetnutzern zu interagieren. Diese Plattformen umfassen Twitter, Facebook, LinkedIn, YouTube und andere beliebte und soziale Nischen-Netzwerke sowie E-Mail, Instant Messaging (IM) und andere Tools für die Online-Zusammenarbeit.

Je nach Ursache oder Bedarf des E-Aktivisten kann Cyberaktivismus für verschiedene Zwecke eingesetzt werden, z. B. zur Bewusstseinsbildung, zum Sammeln und Organisieren von Anhängern und zum Auslösen von Reaktionen. Beispielsweise verwenden E-Aktivisten E-Petitionen, die von einer Reihe von Anhängern digital signiert wurden, bevor sie an Regierungs- und Gesetzgebungsbehörden gesendet werden.