Cisco Discovery Protocol (CDP)

Definition - Was bedeutet Cisco Discovery Protocol (CDP)?

Das Cisco Discovery Protocol (CDP) ist das proprietäre Datenverbindungsschichtprotokoll von Cisco für das OSI-Modell. Es wird mit den meisten Cisco-Netzwerkgeräten verwendet, einschließlich Routern, Bridges, Zugriffsservern und Switches. CDP teilt Informationen über verbundene Netzwerkgeräte wie Schnittstellen, die von Routern verwendet werden, IP-Adressen und die Betriebssystemversion. Mit CDP können auch zwei Systeme, die mit unterschiedlichen Protokollen der Netzwerkschicht arbeiten, voneinander lernen.

Im Februar 2006 entfernte Hewlett-Packard die Unterstützung für die Übertragung von CDP-Informationen von ihren Produkten. Die CDP-Unterstützung wurde auch durch das IEEE 802.1AB Link Layer Discovery Protocol ersetzt, einen CDP-ähnlichen Standard, der von zahlreichen Anbietern implementiert wurde.

Technische.me erklärt das Cisco Discovery Protocol (CDP)

CDP teilt verschiedene Arten von Informationen, die als Ankündigungen bezeichnet werden. Zusätzlich zur Version des Betriebssystems und allen IP-Adressen aus jedem Protokoll, die an dem Port konfiguriert sind, an den der CDP-Frame (Daten) gesendet wird, teilt CDP die folgenden Informationen:

  • Hostname
  • Ursprungsinformationsport-ID
  • Natives virtuelles lokales Netzwerk (VLAN)
  • Jeder Gerätetyp und jedes Modell
  • Duplexeinstellungen
  • VLAN Trunking Protocol-Domäne, ein proprietäres Cisco Layer 2-Messaging-Protokoll
  • Die Kraft gezogen
  • Sonstige Angaben zu bestimmten Geräten

Details dieser Informationen können mit dem Datenrahmenformat Typ-Länge-Wert erweitert werden, das auch als Datenpaketformat bezeichnet wird.