Chip Multithreading (cmt)

Definition - Was bedeutet Chip Multithreading (CMT)?

Chip Multithreading (CMT) ist eine Möglichkeit, die Leistung durch Parallelverarbeitung zu steigern. Es ist die Fähigkeit des Mikroprozessors, mehrere Hardware-Threads der Ausführung sowie mehrere Software-Threads zu verarbeiten.

Technische.me erklärt Chip Multithreading (CMT)

Der beste Weg, um CMT zu erreichen, ist das Chip Multiprocessing (CMP), eine Technologie, die von Sun Microsystems entwickelt wurde. Das Kernmerkmal der Technologie besteht darin, den gesamten Prozessorkern zusammen mit den meisten seiner Subsysteme zu duplizieren und auf einem einzelnen Siliziumchip zu platzieren. Dies kann erreicht werden, indem zwei modifizierte Prozessoren mit zusätzlichen Logikschaltungen zusammengepackt werden, die es ihnen ermöglichen, sich genau wie ein einzelner Dual-Core-Chip zu verhalten.

Ein großer Vorteil von CMP ist die Abwärts-Pin-Kompatibilität mit früheren Generationen. Auf diese Weise kann ein CMP-Prozessor in ein vorhandenes Computer-Setup passen und die Anzahl der Prozessoren im System multiplizieren. Mit der Zunahme der Prozessorkerne steigt auch die Prozessorvalidierung. Diese Technologie hat jedoch einen Nachteil. Das exponentielle Multiplizieren der Anzahl von Prozessoren erhöht die Anzahl von Transistoren, was mehr Platz beansprucht, teurer ist und Probleme mit der Wärmeableitung verursacht.

Chip-Multithreading ist eine Anwendung der Parallelverarbeitung. Es kann als ähnlich wie Software-Multithreading angesehen werden, bei dem mehrere Prozessoraktivitäten in einem einzigen Prozess ausgeführt werden können. Der einzige Unterschied besteht darin, dass CMT hardwarebasiert ist, sodass der Prozessor die verschiedenen Threads anstelle der Software verarbeitet. Der Hauptvorteil gegenüber älteren Prozessortechnologien ist der verbesserte Durchsatz.