Chip art

Definition - Was bedeutet Chip Art?

Chip Art bezieht sich auf mikroskalige Grafiken, die in integrierten Schaltkreisen gedruckt werden. Wenn Chips entworfen und ausgelegt werden, gibt es manchmal leere Räume, die nicht von Bussen und anderen Komponenten belegt werden. Chipdesigner nehmen sich oft die Freiheit, die leeren Räume zu nutzen, um ihre eigene Signatur oder andere Bilder hinzuzufügen, von einfachen Initialen bis hin zu komplizierteren Zeichnungen.

Chip Art ist auch als Siliziumkunst, Siliziumkritzeleien oder Chipgraffiti bekannt.

Technische.me erklärt Chip Art

Chip Art beinhaltet die Aufnahme von Bildern und anderen Symbolen oder Signaturen in das Negativ (Maske) eines Chips, der mittels Photolithographie in einen Siliziumwafer geätzt wird. Angesichts der mikroskopischen Größe der Teile der Chips kann Chip Art nicht ohne ein Mikroskop gesehen werden, und die Tatsache, dass die Designer nicht angekündigt haben, bestimmten Chips etwas Extra oder ein Osterei hinzuzufügen, bedeutet, dass es eine Reihe von unentdeckten Chips gibt Kunstwerke da draußen.

Chip Art wurde auch vor 1984 als eine Form des Urheberrechtsschutzes angesehen, denn wenn ein Wettbewerber in der Lage wäre, einen ähnlichen Chip herzustellen, und dieser Chip bei Prüfung dieselben Bilder oder Kritzeleien enthielt, würde dies als starker Beweis dafür dienen, dass das Design war kopiert oder gestohlen.

Aufgrund der verborgenen Natur der Chipkunst wurde ihre Existenz erst öffentlich bekannt, als der Fotograf Michael Davidson 1998 beim Fotografieren der geometrischen Muster von Mikrochips versehentlich darauf stieß. Die Davidsonsonian Institution verfügt nun über eine große Sammlung von Chipkunst, dank Davidson und andere Mitwirkende wie Chipworks, ein Anbieter von Reverse Engineering-Dienstleistungen.