Burst-Modus

Definition - Was bedeutet Burst-Modus?

Der Burst-Modus ist ein temporärer Hochgeschwindigkeits-Datenübertragungsmodus, der verwendet wird, um die sequentielle Datenübertragung bei maximalem Durchsatz zu erleichtern. DTR-Geschwindigkeiten (Burst Mode Data Transfer Rate) können ungefähr zwei- bis fünfmal schneller sein als normale Übertragungsprotokolle.

Verschiedene Gerätetypen verwenden einen Burst-Modus, einschließlich Arbeitsspeicher (RAM), Festplattenschnittstellen und beschleunigten Grafikports. Die Burst-Modus-Funktionalität ist geräteabhängig und erfordert keine Eingabe von anderen Geräten.

Technische.me erklärt den Burst-Modus

Der Burst-Modus ruft Hochgeschwindigkeitsdaten über die folgenden Ressourcen und Funktionen ab und überträgt sie:

  • Datenbus: Ermöglicht einem einzelnen Gerät die vollständige Kontrolle über einen Bus, bis die Datenübertragung abgeschlossen ist. Während der Übertragung ist kein anderes Gerät über den Bus erreichbar.
  • RAM: Beinhaltet synchronen dynamischen Direktzugriffsspeicher (SDRAM), Rambus-DRAM (RDRAM), synchronen DRAM mit doppelter Datenrate (DDR-SDRAM) oder erweiterten Datenausgang (EDO). Der RAM ist so angeordnet, dass die Extraktion gespeicherter Speicherdaten vor einer tatsächlichen Anforderung möglich ist.
  • Festplattenlaufwerk (HDD): Dies umfasst Hochgeschwindigkeits-HDD-Schnittstellen wie den SCSI-Modus (Small Computer System Interface). Ultra3 SCSI erhöht die maximale Burst-Rate von 80-160 MBit / s.
  • Accelerated Graphics Port: Verwendet einen Schreibkombinationspuffer, um die temporäre Kombination von Daten und Speicher für die zukünftige Verwendung und Übertragung im Burst-Modus zu ermöglichen.