Black-Box-Test

Definition - Was bedeutet Black Box Testing?

Black-Box-Test ist eine Softwaretesttechnik, die sich auf die Analyse der Softwarefunktionalität im Vergleich zu internen Systemmechanismen konzentriert. Black-Box-Tests wurden als Methode zur Analyse von Kundenanforderungen, Spezifikationen und Entwurfsstrategien auf hoher Ebene entwickelt.

Ein Black-Box-Softwaretester wählt einen Satz gültiger und ungültiger Eingabe- und Codeausführungsbedingungen aus und prüft auf gültige Ausgabeantworten.

Black-Box-Tests werden auch als Funktionstests oder Closed-Box-Tests bezeichnet.

Technische.me erklärt Black Box Testing

Eine Suchmaschine ist ein einfaches Beispiel für eine Anwendung, die routinemäßigen Black-Box-Tests unterzogen wird. Ein Suchmaschinenbenutzer gibt Text in die Suchleiste eines Webbrowsers ein. Die Suchmaschine findet und ruft dann verwandte Benutzerdatenergebnisse ab (Ausgabe).

Zu den Vorteilen beim Testen von Black Box gehören:

  • Einfachheit: Erleichtert das Testen von Designs auf hoher Ebene und komplexen Anwendungen
  • Ressourcenschonung: Tester konzentrieren sich auf Softwarefunktionalität.
  • Testfälle: Konzentration auf Softwarefunktionalität zur Erleichterung der schnellen Entwicklung von Testfällen.
  • Bietet Flexibilität: Spezifische Programmierkenntnisse sind nicht erforderlich.

Black-Box-Tests haben auch bestimmte Nachteile wie folgt:

  • Das Design und die Wartung von Testfällen / Skripten können problematisch sein, da Black-Box-Testtools von bekannten Eingaben abhängen.
  • Die grafische Benutzeroberfläche (GUI) kann Testskripte beschädigen.
  • Das Testen deckt nur Anwendungsfunktionen ab.