Biometrische Überprüfung

Definition - Was bedeutet biometrische Verifikation?

Die biometrische Überprüfung ist ein Identitätsauthentifizierungsprozess, mit dem eine beanspruchte Identität durch eindeutig identifizierbare biologische Merkmale wie Fingerabdrücke und Handgeometrie bestätigt wird.

Es soll einem Benutzer ermöglichen, seine Identität durch Bereitstellung einer biometrischen Probe und des zugehörigen eindeutigen Identifikationscodes nachzuweisen, um Zugang zu einer sicheren Umgebung zu erhalten.

Technische.me erklärt die biometrische Überprüfung

Die biometrische Überprüfung wird anstelle des Authentifizierungsschemas für Benutzername und Passwort verwendet, da es im Gegensatz zu Benutzernamen, die erraten oder gestohlen werden können, nahezu unmöglich ist, die biologischen Signaturen einer Person zu replizieren. Es ist eines der sichersten verfügbaren Authentifizierungssysteme.

Der Prozess beginnt mit dem Abrufen einer biometrischen Probe über einen Scan des zur Identifizierung ausgewählten Attributs, z. B. Fingerabdrücke, Handgeometrie, Irismuster, Gesichtsgeometrie oder Stimmmuster. Die Probe wird dann mit einer Datenbank bekannten autorisierten Personals verglichen, und wenn diese Probe positiv ausfällt, wird der Benutzer aufgefordert, sich unter Verwendung des eindeutigen Identifikationscodes zu authentifizieren, der der Probe zugeordnet ist. Wenn beide Parameter übereinstimmen, wird der Zugriff gewährt. Dies ist Standard für einen sogenannten zweistufigen Überprüfungsprozess, bei dem für den Zugriff zwei Parameter erforderlich sind.