Biologisches Internet (Bi-Fi)

Definition - Was bedeutet biologisches Internet (Bi-Fi)?

Das biologische Internet (Bi-Fi) ist ein bahnbrechendes Gebiet der Biotechnik, das sich auf die Fähigkeit eines M13-Virus konzentriert, Nachrichten zwischen Zellen zu übertragen. Ende 2012 wurde die Studie der Stanford University von der Doktorandin Monica Ortiz und dem Assistenzprofessor für Bioingenieurwesen Drew Endy, Ph.D., durchgeführt. Ortiz und Endy haben ein einzigartiges Attribut des nicht-letalen M13-Virus genutzt - die Fähigkeit, verpackte DNA-Stränge und grundlegende biologische Informationen zu übertragen. Möglicherweise kann dies auf den menschlichen Körper als eine Art Kommunikationsnetzwerk angewendet werden - daher der Begriff „Biologisches Internet“. Die Ergebnisse der Forscher wurden am 7. September 2012 im Journal of Biological Engineering veröffentlicht.

Technische.me erklärt das biologische Internet (Bi-Fi)

Das M13-Virus ist einzigartig, weil es nicht tödlich ist und sich einfach der Wirtszelle aufdrängt. Somit hat das Virus keine nachteiligen Wirkungen. Um DNA zu übertragen, vermehrt sich das Virus einfach in der Wirtszelle, wickelt DNA-Stränge in Proteine ​​ein und sendet die verpackten Stränge aus, um andere Zellen zu infizieren. Ingenieure können die DNA manipulieren und so einen Kommunikationskanal für die Übertragung von Informationen zwischen Zellen schaffen. Dem M13 ist es jedoch egal, was übertragen wird. Daher wird Bi-Fi als drahtloses und biologisches Informationsnetzwerk betrachtet. Durch die Verwendung von DNA als Medium zur Informationsspeicherung können Forscher die gleichzeitig übertragene Datenmenge im Gegensatz zu anderen bekannten Methoden wie der Verwendung von Zucker oder chemischen Signalen erheblich erhöhen. Der größte vom M13 verpackte DNA-Strang enthält mehr als 40,000 Basenpaare.