Binäre Dateiübertragung (bft)

Definition - Was bedeutet Binary File Transfer (BFT)?

Binary File Transfer (BFT) beschreibt die Syntax und Semantik, die zur Darstellung von Datendateien erforderlich sind, die mit Faxmodems übertragen werden. Die binäre Dateiübertragung ist ein Standard, der zum Übertragen von Datendateien über Protokolle verschiedener Telematikdienste verwendet wird, einschließlich Telefax Group 3 und 4, Teletex und DTAM-Normalmodus (Data Transfer and Manipulation).

Technische.me erklärt Binary File Transfer (BFT)

Binärdateien enthalten Datentypen, die für die Computerverarbeitung und -speicherung in Binärform codiert sind. Binärdateien bestehen aus Byte-Sequenzen, in denen die Binärziffern in Acht gruppiert sind. Sie können Text, Bilder und komprimierte Versionen anderer Dateien oder Sounds enthalten. Einige Binärdateien enthalten Header. Wenn sie keine Header enthalten, werden sie als flache Binärdateien bezeichnet.

Um Binärdateien über Systeme zu übertragen, die bestimmte Datenwerte nicht zulassen, müssen sie in das Nur-Text-Format übersetzt werden. Eine solche Übersetzung erhöht die Dateigröße um 30 Prozent. Dateien werden nach dem Empfang am Zielort wieder in Binärdateien übersetzt.

Übertragene Binärdatennachrichten bestehen aus Sequenzen bestimmter Attribute, die die Dateidaten selbst enthalten. Die Reihenfolge der Namenskomponente ist der Dateiname vom Typ Grafikzeichenfolge. Wenn mehr als ein Element codiert ist, ist das erste Element der Dateiname und die verbleibenden Elemente repräsentieren Dateinamenpräfixe. Ein anderes Attribut, das als zulässiges Aktionsattribut bezeichnet wird, definiert die Gruppe von Aktionen, die für die Datei ausgeführt werden. Dazu gehören Lesen, Einfügen, Ersetzen, Erweitern, Löschen usw.

Das Attribut content type enthält den abstrakten Datentyp des Dateiinhalts und die Strukturierungsinformationen, die zur Aufrechterhaltung der vollständigen Dateistruktur und der Semantik während der binären Dateiübertragung erforderlich sind. Das Speicherkontoattribut gibt die Behörde an, die für die kumulierten Dateispeichergebühren verantwortlich ist. Der Wert des Speicherkontoattributs ist vom Typ Grafikzeichenfolge. Datums- und Uhrzeitattribute geben die Uhrzeit an, zu der die Datei erstellt wurde. Der Wert dieses Attributtyps ist die verallgemeinerte Zeit. Datum und Uhrzeit des letzten Änderungsattributs geben an, wann der Dateiinhalt zuletzt geändert wurde. Das Empfängerattribut gibt das endgültige Benutzerziel der binären Dateiübertragung an. Das Zeichensatzattribut gibt den internationalen Zeichensatz an, der zum Rendern der im Inhalt der Attributdatendatei enthaltenen Zeichendaten verwendet werden soll. Das Komprimierungsattribut gibt eine optionale Komprimierung an, die dem Inhalt der Datendatei hinzugefügt wird. Die Zugriffssteuerungssyntax definiert Bedingungen, unter denen der Zugriff auf die Datei gültig ist.