Besucherbasiertes Networking (vbn)

Definition - Was bedeutet Visitor-Based Networking (VBN)?

Besucherbasiertes Netzwerk (VBN) erleichtert den temporären Benutzerzugriff auf mobile Geräte auf Hochgeschwindigkeitsinternet oder ein internetbasiertes lokales Ethernet-Netzwerk (LAN). VBNs werden häufig in Universitäten, Büros, Konferenzräumen, Kongresszentren, Flughäfen und Hotels verwendet. Besucherbasierte Netzwerke bestehen im Allgemeinen aus Software wie einem Browser. Hardware wie Hubs, Switches, Router und Server; Internet Zugang; und Service, wie telefonische Unterstützung. VBNs erfordern nur eine minimale Benutzerkonfiguration für mobile Geräte und bieten Dienste wie Abrechnung, Anwendungsintegration und Kreditkartenschnittstelle.

Technische.me erklärt Visitor-Based Networking (VBN)

In seiner einfachsten Form benötigt ein VBN zwei Netzwerkverbindungen - eine für das Teilnehmernetzwerk und eine für das Internet. Ein VBN-Gateway verwandelt ein internetbasiertes Ethernet-LAN ​​in ein VBN. VBN-Gateways verwenden auch Plug-and-Play-Verbindungen (PnP) zur Verwaltungssteuerung zwischen Internet-Routern und Benutzern. Die drei Modi für VBN-Operationen sind folgende: Transparentes VBN: Der einfachste und kostengünstigste Modus. Bietet schnellen Internetzugang mit wenigen Sicherheitsvorkehrungen. Häufige Beispiele sind kostenlose Wi-Fi-Netzwerke und Hotspots. Abrechnung VBN: Komplexer. Benutzer müssen für den Netzwerkdienst bezahlen. Wird häufig mit Kreditkarten-Händlerkonten in WLAN-Hotspots und Hotels verwendet. Authentifizierung VBN: Die sicherste Version. Erfordert eine authentifizierte Benutzerregistrierung und spezielle Authentifizierungsserver, z. B. RADIUS (Remote Authentication Dial-In User Service) oder LDAP (Lightweight Directory Access Protocol). Möglicherweise sind Benutzersicherheitscodes erforderlich. Wird häufig in Geschäftsumgebungen verwendet. Ein VBN verwendet ein Captive-Portal für die Abrechnung und Authentifizierung, um sicherzustellen, dass nur autorisierte Benutzer auf das Netzwerk zugreifen können. Alle VBNs verwenden DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol) und ARP (Proxy Address Resolution Protocol) für die IP-Adressauthentifizierung (Internet Protocol), wodurch manuelle Konfigurationsanforderungen für IP-Adressen entfallen.