Beschleunigungsmesser

Definition - Was bedeutet Beschleunigungsmesser?

Ein Beschleunigungsmesser ist ein Gerät, das seine eigene Beschleunigung erkennt und in Mobiltelefonen verwendet wird, um die Ausrichtung des Telefons zu bestimmen. Sobald die Ausrichtung festgelegt ist, kann die Software des Telefons entsprechend reagieren, z. B. indem die Anzeige von Hochformat auf Querformat geändert wird.

Technische.me erklärt den Beschleunigungsmesser

Ein Beschleunigungsmesser kann die Beschleunigung durch ein mikroelektromechanisches System (MEMS) erfassen, das elektrische Eigenschaften wie die Spannung ändert. Diese Änderungen werden in Signale übersetzt, die zur Verarbeitung an die entsprechende Software gesendet werden.

Es gibt verschiedene Arten von Beschleunigungsmessern, die in Telefonen verwendet werden:

  1. Piezoelektrischer Beschleunigungsmesser: Dieses Gerät basiert auf den natürlichen Strukturen piezoelektrischer Kristalle, die auf auf das Telefon ausgeübte Kräfte reagieren, indem sie eine elektrische Ladung erzeugen, die anschließend eine Spannung erzeugt.
  2. Mikroelektromechanisches System (MEMS): Dies sind winzige mechanische Strukturen, die sich ändern, wenn Kräfte auf sie ausgeübt werden, und anschließend eine elektrische Eigenschaft ändern.
  3. Kapazitiver Beschleunigungsmesser: Dieses Gerät ist eine Art MEMS. Eine auf das mechanische System ausgeübte Nettokraft führt zu einer Änderung der Kapazität des Systems.

Ein typisches mobiles Gerät verfügt über einen Beschleunigungsmesser, der die Beschleunigung auf zwei oder drei Achsen erfassen und so Bewegung und Ausrichtung erfassen kann. Ein dreidimensionaler Beschleunigungsmesser kann Nick- und Rollbewegungen berechnen und in Flug- oder Fahrsimulationsanwendungen verwendet werden.

Beschleunigungsmesser verbrauchen viel Energie, daher sollten sie ausgeschaltet werden, wenn sie nicht verwendet werden, um zu vermeiden, dass der Akku eines Geräts entladen wird.