Bernoulli-Laufwerk

Definition - Was bedeutet Bernoulli Disk Drive?

Das Bernoulli-Laufwerk ist eine Technologie für Wechselspeichersysteme, die 1983 von der Iomega Corporation veröffentlicht wurde. Das Gerät war ein 10-MB-Wechseldatenträger, der eine XNUMX-Zoll-Diskette enthielt. Zu seiner Zeit galt das Bernoulli-Laufwerk als leistungsstark.

Ein Bernoulli-Laufwerk kann auch als Bernoulli-Box, Iomega Bernoulli-Box oder Bernoulli-Laufwerk bezeichnet werden.

Technische.me erklärt Bernoulli Disk Drive

Das Bernoulli-Laufwerk wurde nach Daniel Bernoulli (1700-1782) benannt, der das Bernoulli-Prinzip entwickelte. Das Gerät bestand aus einer speziellen Diskette mit mehr Speicherplatz und war schneller als die herkömmlichen Disketten seiner Zeit.

Bei Verwendung des Bernoulli-Prinzips wurden die Funktionen des Festplattenlaufwerks mit hoher Kapazität erreicht, indem die flexible Festplatte in Richtung Kopf gezogen wurde, während sich die Festplatte weiter drehte. Das Bernoulli-Laufwerk drehte sich mit hohen Geschwindigkeiten und schrieb nur mit einem einzigen Lese- / Schreibkopf auf die Festplatte.

Bernoulli-Festplatten bestanden aus PET-Polyesterfolie, was sie zuverlässiger machte als herkömmliche Festplatten, da sie zu dieser Zeit nicht anfällig für die häufigste Ursache von Festplattenfehlern waren, die als Kopfabstürze bezeichnet wurden und beim Lesen / Schreiben des Kopfes auftraten eines Festplattenlaufwerks stürzte in die starre rotierende Platte.

Das ursprüngliche Bernoulli-Laufwerk hatte 5, 10 und 20 MB Speicher und war ungefähr 8.3 mal 10.8 Zoll groß. Am gebräuchlichsten war die Bernoulli Box II, die später durch den Zip-Antrieb (1994) und den Jaz-Antrieb von Iomega (1995) ersetzt wurde.