Basisstationscontroller (bsc)

Definition - Was bedeutet Base Station Controller (BSC)?

Ein Basisstationscontroller (BSC) ist eine kritische Mobilfunknetzkomponente, die eine oder mehrere Basis-Transceiver-Stationen (BTS) steuert, die auch als Basisstationen oder Zellenstandorte bezeichnet werden. Zu den wichtigsten BSC-Funktionen gehören das Funknetzwerkmanagement (z. B. Funkfrequenzsteuerung), das BTS-Handover-Management und der Anrufaufbau.

Eine BSC arbeitet mit einer MSC-Komponente (Mobile Switching Center) außerhalb der BTS, die es ihr ermöglicht, vollständige Mobiltelefonie bereitzustellen und Kapazitätsanforderungen zu erfüllen. Basisstationen müssen mit der MSC kommunizieren und Daten müssen als Informationsüberlauf verwaltet werden, was sich auf die MSC-Effizienz auswirkt. Eine BSC beseitigt die Anforderungen an das Aktivitätsmanagement der MSC-Basisstation und ermöglicht es der MSC, kritische Aufgaben wie den Verkehrsausgleich und die Datenbankverwaltung zu erledigen.

Technische.me erklärt Base Station Controller (BSC)

Die BSC wird oft als Intelligenz hinter der BTS angesehen und dient als Vermittler zwischen Basisstationen und MSCs. Gleichzeitig bietet sie Sprachwege für Mobiltelefone und andere kompatible Geräte wie Festnetz oder Internet.

In den meisten Fällen sind mehrere verbundene Basisstationen und MSCs mit einer BSC verbunden, die die Messung des Netzwerkverkehrs, die Authentifizierung und das Handover-Management übernimmt. Wenn beispielsweise eine bedienende BTS nicht genügend Signalleistung von einem Mobiltelefon empfängt, übergibt die BSC das Signal an einen anderen Zellenstandort, um eine optimale Sendeleistung für den / die mobilen Benutzer sicherzustellen.