Bandbreitenformung

Definition - Was bedeutet Bandbreitenformung?

Bei der Bandbreitenformung werden Teile von Netzwerkverbindungen zugewiesen und Bandbreitennutzungsbeträge festgelegt, die den Aktivitätstypen entsprechen. In Bezug auf ISPs bezieht sich der Begriff auf die Einschränkungen, die sie für die Verwaltung der Bandbreite festlegen, die einzelne Verbraucher verwenden, damit kein Benutzer eine unverhältnismäßige Kontrolle über das Internet-Gateway erhalten kann.

Die Bandbreitenformung wird auch als Bandbreitenzuweisung, Bandbreitenzuweisungswerkzeug, Bandbreitenmanagement und Verkehrsformung bezeichnet.

Technische.me erklärt Bandwidth Shaping

Die Gestaltung der Bandbreite ist notwendig geworden, da der Bandbreitenverbrauch der Internetnutzer mit neuen Online-Inhaltstypen gestiegen ist. Dies kann eine Bedrohung darstellen, wenn die Inhaltsverteilung zu viel Bandbreite verbraucht. Zu den Arten der Inhaltsverteilung, die in der Regel die meiste Bandbreite beanspruchen, gehören Peer-to-Peer-Dateifreigabe, anonyme Dateifreigabe, Websites für die Dateifreigabe, Community-Websites und Video-Streaming wie YouTube. Mit zunehmender Verbreitung dieser Art stehen ISPs vor der Herausforderung, ihren Kunden mehr Bandbreite anzubieten. Kleinere ISPs müssen besonders auf die Bandbreite achten, die ihre Kunden verwenden, da die Verwaltung der Bandbreite kostspielig ist.

ISPs müssen dem ständig wachsenden Bedarf an Inhaltsverteilung und Bandbreitenbereitstellung wie Geschwindigkeit, Größe und Optimierung gerecht werden. Dazu müssen sie sorgfältig überwachen, wie viel Bandbreite an wen geht, und sie entsprechend anpassen oder bei Bedarf wachsen. Viele Open-Source-Code-Implementierungen sind verfügbar, um die Bandbreite automatisch zu verwalten, indem sie auf bestimmte Megabit pro Sekunde begrenzt wird. Mobilfunkanbieter leisten einen recht guten Beitrag zur Bandbreitengestaltung, indem sie sich auf Spitzenverkehrszeiten konzentrieren.