Autonome Systemnummer (asn)

Definition - Was bedeutet Autonomous System Number (ASN)?

Eine autonome Systemnummer (ASN) müssen Unternehmen oder andere Parteien von Internet-Domain-Registraren erhalten, um interne Netzwerksysteme einzurichten, die über das Internet mit anderen Netzwerken verbunden sind.

Dieses Verfahren sorgt für eine effizientere Verarbeitung aller verschiedenen IP-Adressen, die in das globale Internet gelangen.

Technische.me erklärt Autonomous System Number (ASN)

So funktioniert dies normalerweise: Ein Unternehmen richtet ein Telefon- oder Daten- und Sprachnetzwerk mit verschiedenen Arbeitsstationen oder einzelnen Knoten ein. Vielleicht ist jede davon für eine einzelne Person in einem Büro, in dem viele Menschen zusammenarbeiten.

Das Unternehmen möchte diesem Pool interner Knoten ermöglichen, über dasselbe Gateway zum globalen Internet mit der Außenwelt in Kontakt zu treten. Das Unternehmen würde also alle Ressourcen zusammenbringen, die Systeme miteinander verbinden und jeder Workstation ein Internetprotokoll oder eine IP-Adresse geben.

Dann würde es die autonome Systemnummer von der zuständigen Behörde erhalten und diese verwenden, um einen einzelnen Gateway-Punkt einzurichten.

Insbesondere kommunizieren die Knoten innerhalb eines autonomen Systems über ein internes Gateway-Protokoll (IGP) miteinander und senden dann Signale über ein Border Gateway-Protokoll (BGP) zum und vom externen Internet.

Als eine Art "Pfadvektorprotokoll" trifft BGP Routingentscheidungen unter Berücksichtigung von Regelsätzen für Netzwerkadministratoren und anderer Richtlinien.

Um die autonome Systemnummer zu erhalten, muss das Unternehmen oder eine andere Partei bei der Internet Assigned Numbers Authority oder IANA eine Petition über eines von fünf globalen regionalen Internetregistern oder RIRs einreichen. Regionalbüros werden für Afrika, Amerika, Asien, Lateinamerika und die Karibik sowie Europa eingerichtet.

Grundsätzlich ermöglicht das autonome System, dass Voice-over-IP-Systeme von denselben Funktionen profitieren, die Sie in den Tagen des Festnetzanschlusses vor dem Aufkommen von Voice-over-Internet mit PBX-Systemen hatten.

Als sich die Telefonsysteme weiterentwickelten, wollten Unternehmen alle Anrufe über einen einzigen Netzwerkpunkt weiterleiten. Daher entstanden Modelle, bei denen jede einzelne Telefonleitung an ein Trunking-Setup gebunden war, das Anrufe entsprechend ihrem beabsichtigten Ziel aufteilte.

Außerdem kann das autonome System verschiedene Endknoten zum Senden und Empfangen von Daten über das Internet bereitstellen. Der Punkt ist, dass die Partei, die die Nummer des autonomen Systems erhält, davon profitiert, dass eine Reihe verschiedener Endbenutzerknoten oder -leitungen mit einem zentralen Gateway zum Internet oder, wie wir es früher nannten, der „Datenautobahn“ verbunden sind.

Der Lieferavis ist eine Möglichkeit, mit der Regulierungsbehörden die große Menge an Datenkommunikation über das Internet über die enorme Anzahl von Knoten abwickeln können, die aus Maschinen und Geräten mit IP-Adressen bestehen.

Bestimmungen wie autonome Systeme sind jetzt noch wichtiger, da sich Geräte mit Internetverbindung und IP-Adressen vermehren. Um mit den Zahlen umgehen zu können, sind die IANA und die zugehörigen Gruppen von einem System mit dem Namen IPv4 auf ein neues System mit dem Namen IPv6 umgezogen, bei dem zusätzliche numerische Kapazitäten zur Steuerung des Nachfragewachstums beitragen können.

Der Übergang von IPv4 zu IPv6 ist jedoch noch nicht abgeschlossen, und es bleibt abzuwarten, wie gut das aktuelle System im Laufe der Zeit mit neuen Anforderungen umgehen wird.