Ausgabegerät

Definition - Was bedeutet Ausgabegerät?

Ein Ausgabegerät ist ein Hardwaregerät, mit dem Daten von einem Computer an ein anderes Gerät oder einen anderen Benutzer gesendet werden.

Normalerweise sind die meisten Ausgabeperipheriegeräte für den menschlichen Gebrauch bestimmt. Daher empfangen sie die verarbeiteten Daten vom Computer und wandeln sie in Form von Audio-, Video- oder physischen Reproduktionen um.

Typische Beispiele für Ausgabegeräte sind Monitore und Projektoren (Video), Kopfhörer und Lautsprecher (Audio) oder Drucker und Plotter (physische Wiedergabe in Form von Text oder Grafiken).

Technische.me erklärt das Ausgabegerät

Mit Ausgabegeräten können Computer mit Benutzern und anderen Geräten kommunizieren.

Dies kann Peripheriegeräte umfassen, die für Ein- / Ausgabezwecke (E / A) verwendet werden können, z. B. Netzwerkkarten (NICs), Modems, IR-Ports, RFID-Systeme und drahtlose Netzwerkgeräte sowie mechanische Ausgabegeräte wie Magnetspulen, Motoren und andere elektromechanische Geräte.

Im Gegensatz zu Eingabegeräten sind Ausgabegeräte für den Betrieb eines Computers nicht unbedingt erforderlich.

Ohne sie kann der Zweck eines Computers jedoch zunichte gemacht werden, da nicht festgestellt werden kann, wie die Daten derzeit verarbeitet werden oder was das System tut.

Beispiel: Wenn Sie in einem YouTube-Video auf „Wiedergabe“ klicken und dann Ihren Monitor anschließen, reproduziert der Computer das Video weiter. Wenn die Lautsprecher eingeschaltet sind, ist die Audioausgabe garantiert.

Tatsächlich verbraucht der Computer weiterhin alle Ressourcen und verarbeitet die zum Ausführen des Videos erforderlichen Daten, unabhängig vom Vorhandensein des Ausgabegeräts (des Monitors).

Um zu arbeiten, muss ein Ausgabegerät ein Signal vom Computer empfangen, nachdem die von ihm verarbeiteten Informationen bereit sind, in seinem neuen Format (z. B. Audio oder Video) angezeigt zu werden.

Der Prozess folgt normalerweise bestimmten Schritten:

  1. Ein Signal wird von einem Eingabegerät an den Computer gesendet (z. B. klickt der Benutzer mit der Maus auf die Wiedergabetaste eines Videos).

  2. Der Computer verarbeitet die Eingabe und sendet dann ein neues Signal an das Ausgabegerät (z. B. den Monitor und die Lautsprecher).

  3. Die Ausgabegeräte empfangen das Signal und zeigen den Ausgang an (z. B. zeigt der Monitor das Video an und die Lautsprecher leiten das Audiosignal).

Es können zusätzliche Schritte unternommen werden, damit andere Ausgabegeräte dasselbe Signal verarbeiten können.

Beispiel: Der Benutzer kann auf die Schaltfläche „Bildschirm drucken“ seines Schlüsselworts (Eingabegerät) klicken, um den Drucker (Ausgabegerät) aufzufordern, einen Screenshot dieses Videos zu drucken.

Beachten Sie, dass das andere Ausgabegerät (der Monitor) dieses Signal nicht verarbeiten muss. Selbst wenn der Monitor ausgeschaltet war, kann der Drucker diesen Screenshot auch dann drucken, wenn der Benutzer ihn nicht sehen konnte.

Andere mehr oder weniger übliche Ausgabegeräte umfassen Sprachgenerierungsgeräte, die Klartext in hörbare Geräusche umwandeln, und GPS-Geräte, die Satelliten-Geolokalisierungssignale verarbeiten, um Position und Zeit zu berechnen.