Array-Datenstruktur

Definition - Was bedeutet Array-Datenstruktur?

Eine Array-Datenstruktur ist ein grundlegendes Element der Computerprogrammierung, mit dem Sammlungen einzelner Elemente erstellt werden, von denen jedes einen eigenen Array-Index oder Schlüssel hat. Arrays sind praktische Möglichkeiten, um verschiedene Gruppeninformationen in nahezu jeder gängigen Programmiersprache zu speichern.

Technische.me erklärt die Array-Datenstruktur

Schauen wir uns ein Beispiel in Microsoft Visual Basic an, um ein Array zu verstehen. Erstens würde das Array so etwas wie "a - 1 bis 10" dimensioniert.

Danach würde der Benutzer mit dem Array-Tag "a" auf den Inhalt dieses Arrays zugreifen, ihn ändern, ändern oder identifizieren, gefolgt von Zahlenschlussfolgerungen: a (1), a (2) usw.

Das Array ist im Grunde eine Abkürzung zum Speichern der Sammlung von Datenobjekten. Anstatt jede als dynamische Variable zu dimensionieren, kann man einfach das gesamte Array erstellen und diese Felder dann mit Variablen füllen. Diese Art der Namenskonvention ist sehr verbreitet und kann sogar in neuen Strukturen für künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen verwendet werden, die mit enormen Datenmengen umgehen. Anstatt beispielsweise tausend verschiedene Variablen zu erstellen, kann die Arraygröße vergrößert werden, um alle diese Variablenwerte in eine Sammlung oder Gruppe zu passen.