Anzeigenausrichtung

Definition - Was bedeutet Anzeigenausrichtung?

Das Anzeigen-Targeting ist eine Werbetechnik, bei der Anzeigen in bestimmten Bereichen des Bildschirms platziert werden, um die Sichtbarkeit und "Klickbarkeit" zu erhöhen oder um maßgeschneiderte Anzeigen zu erstellen, die auf den früheren Verhaltensweisen und Vorlieben des Nutzers basieren. Gezielte Anzeigen sollen bestimmte Kunden auf der Grundlage von Demografie, Psychografie, Verhalten und anderen Aktivitäten zweiter Ordnung erreichen, die normalerweise durch die von den Nutzern selbst erzeugte Datenerschöpfung gelernt werden.

Das Anzeigen-Targeting wird auch als gezielte Werbung bezeichnet.

Technische.me erklärt Ad Targeting

Die Anzeigenausrichtung soll Anzeigen automatisch liefern, indem spezielle Software und Algorithmen verwendet werden, mit denen Anzeigen abhängig von den Nutzerdaten geschaltet werden. Die gebräuchlichste Methode für das Targeting ist das Behavioural Targeting, da die Online-Aktivitäten des Benutzers anonym überwacht und der vom Benutzer konsumierte Inhalt verfolgt wird. Alle diese Daten werden überwacht und analysiert, um das Verhaltensmuster vorherzusagen und die am besten geeigneten Anzeigen für diesen Nutzer zu schalten. Alternative Methoden sind kontextbezogenes Targeting, Zielgruppen- und psychografisches Targeting.

Methoden umfassen:

  • Kontextbezogenes Targeting
  • Placement-Targeting
  • Interessenbasiertes Targeting
  • Sprachausrichtung

Laut einer Studie, die 2.7 von der Network Advertising Initiative durchgeführt wurde, soll das Anzeigen-Targeting 2009-mal so viel Umsatz erzielt haben wie nicht zielgerichtete Anzeigen.

Der Vorteil der Anzeigenausrichtung besteht darin, dass die Anzeigen für Nutzer nützlicher und aussagekräftiger sind und als weniger störend angesehen werden. Darüber hinaus können Unternehmen verschwendete Werbung eliminieren und Anzeigen nur für diejenigen schalten, die ihre Produkte oder Dienstleistungen wahrscheinlich bevormunden.