Anwendungsüberwachung

Definition - Was bedeutet Anwendungsüberwachung?

Die Anwendungsüberwachung ist ein Prozess, der sicherstellt, dass eine Softwareanwendung in der erwarteten Weise und im erwarteten Umfang verarbeitet und ausgeführt wird. Diese Technik identifiziert, misst und bewertet routinemäßig die Leistung einer Anwendung und bietet die Möglichkeit, Anomalien oder Mängel zu isolieren und zu beheben.

Die Anwendungsüberwachung wird auch als Anwendungsleistungsüberwachung (APM) und Anwendungsleistungsmanagement (APM) bezeichnet.

Technische.me erklärt die Anwendungsüberwachung

Der Anwendungsüberwachungsprozess wird im Allgemeinen durch eine spezielle APM-Software aktiviert, die in die zu überwachende Primäranwendung integriert ist. In der Regel bietet die Anwendungsüberwachung Laufzeitmetriken für die Systemleistung, die dem Anwendungsadministrator zur Verfügung gestellt werden. Diese Metriken umfassen die Transaktionszeit, die Systemantwort, das Transaktionsvolumen und den Gesamtzustand der Back-End-Infrastruktur. Im Allgemeinen werden die Metriken über ein APM-Software-Dashboard in Form von grafischen Abbildungen und Statistiken bereitgestellt. Diese Zahlen ermöglichen es, die Leistung einer Anwendung oder die gesamte Anwendungsinfrastruktur zu bewerten. Die Anwendungsüberwachung bewertet auch die Endbenutzererfahrung und die Leistung der Anwendung auf Komponentenebene.