Anwendungsrahmen

Definition - Was bedeutet Application Framework?

Ein Anwendungsframework ist eine Softwarebibliothek, die eine grundlegende Struktur zur Unterstützung der Entwicklung von Anwendungen für eine bestimmte Umgebung bereitstellt. Ein Anwendungsframework fungiert als Skelettunterstützung zum Erstellen einer Anwendung. Mit dem Entwurf von Anwendungsframeworks sollen die allgemeinen Probleme bei der Entwicklung von Anwendungen verringert werden. Dies wird durch die Verwendung von Code erreicht, der von verschiedenen Modulen einer Anwendung gemeinsam genutzt werden kann. Anwendungsframeworks werden nicht nur in der Entwicklung der grafischen Benutzeroberfläche (GUI) verwendet, sondern auch in anderen Bereichen wie webbasierten Anwendungen.

Anwendungs-Frameworks sind keine kürzlich entstandene Idee. Einige der alten Anwendungsframeworks, die heute noch verwendet werden, sind das SmallTalk-Benutzeroberflächenframework, MacApp (für Macintosh) und Struts (für webbasierte Java-Anwendungen).

Technische.me erklärt Application Framework

Aufgrund des Wunsches, GUIs in Anwendungen mit weniger Entwicklungsaufwand zu erstellen, erwiesen sich Anwendungsframeworks als gute Lösung, indem sie ein Standardframework mit einer zugrunde liegenden vordefinierten Codestruktur bereitstellten. Beispielsweise ist MFC (Microsoft Foundation Classes) ein Anwendungsframework, das in der Windows-Umgebung zum Entwickeln von Anwendungen in der Sprache C ++ verwendet wird. MFC verfügt über alle Tools zur automatischen Codegenerierung für GUI-Steuerelemente innerhalb des Frameworks.

Ein Anwendungsframework dient als Werkzeug zum Bereitstellen der Struktur und der Vorlagen zum Erstellen einer Anwendung. Durch die Verwendung objektorientierter Techniken bei der Implementierung des Frameworks können bereits vorhandene Klassen verwendet werden, um die Anwendungen einfach zu erstellen. Die Verwendung von Anwendungsframeworks bietet folgende Vorteile:

  • Durch die Komponentisierung des Frameworks können Entwickler es Stück für Stück verwenden. Dies führt zu einer besseren Zuordnung der Entwickler aufgrund ihres Fachwissens, einer Verringerung der Fehler und geringeren Entwicklungskosten.
  • Die Wiederverwendbarkeit von Code und Design hilft bei der Verwendung getesteter Komponenten, was die Qualität erhöht.
  • Erweiterbarkeit für die Anpassung des Frameworks zur Implementierung von Geschäftsanforderungen.
  • Einfachheit wird durch die Kapselungsfunktion erreicht, mit deren Hilfe der Zugriff auf Komponenten gesteuert und Datensicherheit gewährleistet werden kann.
  • Bessere Codepflege, da der gesamte Basiscode an einem einzigen Ort zentralisiert ist.
  • Zusätzlich zum Code bilden die vordefinierten Interaktionen zwischen verschiedenen Klassen eine Vorlage, um den Entwicklungsaufwand zu reduzieren. Dies bietet einen besseren Einstieg in die Softwareentwicklung und hilft bei der schnellen Anwendungsentwicklung.