Anwendungsclientcontainer (gem.)

Definition - Was bedeutet Application Client Container (ACC)?

Ein Anwendungsclientcontainer (ACC) besteht aus einer Reihe von Java-Klassen, -Bibliotheken und anderen Dateien, die für die Ausführung des Anwendungsclients erforderlich sind und mit dem Anwendungsclient zur Verteilung gebündelt werden. Das ACC verwaltet die Ausführung des Anwendungsclients und verwendet die erforderlichen Systemressourcen, um die Funktionalität des Anwendungsclients zu aktivieren.

Technische.me erklärt Application Client Container (ACC)

Die beiden Hauptmerkmale von ACC sind Sicherheit und Benennung. ACC sorgt für Sicherheit, indem Benutzerauthentifizierungsdaten wie Benutzername und Kennwort erfasst werden. ACC sendet die gesammelten Daten dann über die RMI-Schnittstelle (Java Remote Method Invocation) über das IIOP (Internet Inter-Orb Protocol) (RMI / IIOP) an den Server. Die Authentifizierungsdaten werden dann mit dem JAAS-Modul (Java Authentication and Authorization Service) verarbeitet.

Die Java Virtual Machine (JVM) ist ein gutes Beispiel für einen Anwendungscontainer. Das ACC und der Anwendungsclient werden auf dem Clientcomputer ausgeführt. Ein deutlicher ACC-Vorteil ist das geringe Gewicht im Vergleich zu anderen Behältern.