Anreizzahlung

Definition - Was bedeutet Incentive-Zahlung?

Anreizzahlungen werden an Krankenhäuser, Privatpraxen und andere Gesundheitseinrichtungen gezahlt, die nachweisen können, dass sie bereit und bereit sind, elektronische Patientenakten (EHR) einzuführen.

Diese Initiative ist Teil des American Recovery and Reinvestment Act (ARRA) von 2009, in dem Mittel für die Entwicklung landesweiter elektronischer Patientenakten bereitgestellt wurden. Es wird erwartet, dass Gesundheitsdienstleister bis 2015 EHRs eingeführt haben oder mit Geldstrafen rechnen müssen.

Technische.me erklärt Incentive Payment

Laut dem Center for Medicare und Medicaid Services (CMS) wird ARRA 90 Prozent der entsprechenden Mittel für Staaten bereitstellen, um Aktivitäten zu planen, die sich auf die EHR-Entwicklung konzentrieren, einschließlich IT-EHR-Schulungen (UBT) und Bildung.

Um Anreizzahlungen zu erhalten, benötigen Akutkrankenhäuser 10 Prozent ihrer Patienten Medicare / Medicaid-Patienten, während Nicht-Krankenhausanbieter 30 Prozent ihrer Patienten aus Medicare / Medicaid-Patientenpopulationen benötigen.

Anreizzahlungen werden durch Audits erhalten, die durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass ordnungsgemäße Zahlungen geleistet werden und dass berechtigte Anbieter (EP) und Einrichtungen und Praktiken zur Behandlung von Gesundheitsleistungen den Richtlinien zur sinnvollen Nutzung (MU) des Gesetzes über Gesundheitsinformationstechnologie für wirtschaftliche und klinische Gesundheit ( HITECH), das vom Ministerium für Gesundheit und menschliche Dienste (HHS) überwacht wird.

Incentive-Zahlungen sollten 2010 beginnen, aber tatsächlich im Jahr 2011. Sie werden bis zu fünf Jahre lang bereitgestellt, und diejenigen, die bereits EHR-Systeme implementiert haben, haben weiterhin Anspruch auf Incentive-Zahlungen, wenn sie ihre Systeme aktualisieren.