Anonymes Dateiübertragungsprotokoll (aftp)

Definition - Was bedeutet AFTP (Anonymous File Transfer Protocol)?

Das anonyme File Transfer Protocol (AFTP) ist ein Netzwerkprotokoll, das Dateien über ein auf dem Übertragungssteuerungsprotokoll basierendes Netzwerk überträgt. Mit AFTP können Benutzer Dateien anonym von einem Computer auf einen anderen übertragen.

Eine anonyme Dateiübertragung, die innerhalb der Anwendungsschicht des OSI-Modells (Open Systems Interconnection) ausgeführt wird, ermöglicht den ungeschützten Zugriff auf angeforderte Informationen zu einem Remote-System. Mit anderen Worten, anonyme externe Computerbenutzer können ohne zugewiesene Benutzer-ID oder Kennwort auf den FTP-Server zugreifen. Die elektronischen Informationen auf Websites, die AFTPs zulassen, sollten immer als öffentlich zugänglich eingestuft werden.

Es stehen zahlreiche anonyme FTP-Sites zum Austausch von Musik, Bildern, Filmclips und anderen Arten von Dateien zur Verfügung.

Technische.me erklärt AFTP (Anonymous File Transfer Protocol)

Ein Nachteil eines AFTP besteht darin, dass es die allgemeine Systemsicherheit gefährden kann, wenn es nicht ordnungsgemäß oder böswillig verwendet wird. Obwohl diese Form des anonymen Zugriffs normalerweise nicht zulässt, dass anonyme Benutzer Dateien übertragen, können einige anonyme Dateiübertragungen auftreten, wenn Programmierer dies zulassen, um ihren Benutzern Komfort zu bieten.

Anonymes FTP dient zum Abrufen öffentlicher Daten, ohne dass ein Konto auf dem Server erstellt werden muss, und bietet somit ungeschützten Zugriff auf bestimmte Informationen über ein Netzwerk. Der Remote-Standort entscheidet, welche Arten von Informationen für den allgemeinen öffentlichen Zugriff verfügbar gemacht werden sollen. Solche Arten von Informationen werden als öffentlich zugängliche Informationen bezeichnet.

Wenn sich ein Benutzer mit "anonym" als Benutzer-ID bei einem FTP-Server anmeldet, ist mit einigen Betriebsbeschränkungen ein eingeschränkter Zugriff auf die Inhalte auf dem Server zulässig. Die einzigen zulässigen Operationen sind:

  • Anmeldung über FTP
  • Auflisten der Inhalte, die aus einer begrenzten Anzahl von Verzeichnissen verfügbar sind
  • Abrufen von Dateien aus diesen Verzeichnissen

Archive für elektronische Mailinglisten werden normalerweise auf anonymem FTP gespeichert und zur Verfügung gestellt. Auf diesen Servern werden Benutzern viele Daten zur Verfügung gestellt. Es liegt in der Verantwortung der Person, die diese Informationen besitzt, die entsprechenden Inhalte für den öffentlichen Zugang verfügbar zu machen. Die Informationen können vom Eigentümer jederzeit entfernt werden. Auf den meisten anonymen FTP-Sites können anonyme Benutzer keine Dateien auf den FTP-Server hochladen.

Einige Archivseiten fordern den Benutzer auf, aus Höflichkeit anstelle eines Passworts die E-Mail-ID einzugeben. Dies gibt den Betreibern der Archivseite eine Vorstellung davon, wer die Einrichtung nutzt.