Aktivierungsfunktion

Definition - Was bedeutet Aktivierungsfunktion?

Eine Aktivierungsfunktion ist die Funktion in einem künstlichen Neuron, die eine Ausgabe basierend auf Eingaben liefert. Aktivierungsfunktionen in künstlichen Neuronen sind ein wichtiger Teil der Rolle, die künstliche Neuronen in modernen künstlichen neuronalen Netzen spielen.

Technische.me erklärt die Aktivierungsfunktion

Eine Möglichkeit, die Aktivierungsfunktion zu verstehen, besteht darin, ein visuelles „Modell“ des künstlichen Neurons zu betrachten. Die Aktivierungsfunktion befindet sich am „Ende“ der neuronalen Struktur und entspricht in etwa dem Axon eines biologischen Neurons.

Eine andere Möglichkeit, dies zu verstehen, besteht darin, die Terminologie zu seiner Verwendung zu betrachten. IT-Experten sprechen über die Aktivierungsfunktion, wenn sie entweder eine binäre Ausgabe - entweder eine 1 oder eine 0 - oder eine Funktion diskutieren, die einen Bereich von Ausgaben basierend auf Eingaben grafisch darstellt. In diesen Fällen verwenden IT-Experten und andere häufig die Begriffe „Übertragungsfunktion“ und „Aktivierungsfunktion“ synonym, obwohl die Übertragungsfunktion häufiger mit dem Diagramm verknüpft ist, das eine Reihe von Ausgaben scannt. Verschiedene Funktionen leiten die Ausgabe, die durch die Schichten des neuronalen Netzwerks filtert, zur endgültigen Ausgabeschicht von Neuronen oder Knoten.

Es ist auch wichtig, zwischen linearen und nichtlinearen Aktivierungsfunktionen zu unterscheiden. Wenn lineare Aktivierungsfunktionen konstant bleiben, erzeugen nichtlineare Aktivierungsfunktionen mehr Variationen, die den Aufbau des neuronalen Netzwerks nutzen. Funktionen wie Sigmoid und ReLU werden häufig in neuronalen Netzen verwendet, um Arbeitsmodelle zu erstellen.