Advanced Power Management (apm)

Definition - Was bedeutet Advanced Power Management (APM)?

Advanced Power Management (APM) ist eine Anwendungsprogrammierschnittstelle (API), die von Microsoft und Intel gemeinsam entwickelt wurde. Es ermöglicht einem Betriebssystem, mit dem BIOS des Computers zu kommunizieren, um eine effiziente Energieverwaltung zu erreichen.

Die erste Version wurde 1992 veröffentlicht und die neueste APM-Spezifikation war Revision 1.2, die 2006 veröffentlicht wurde. Microsoft hat die Unterstützung für APM ab Windows Vista zugunsten der erweiterten Konfiguration und der Stromschnittstelle (ACPI) eingestellt.

Technische.me erklärt Advanced Power Management (APM)

APM ist ein mehrschichtiger Ansatz in der Geräteverwaltung. Von oben kommunizieren APM-fähige Anwendungen und Programme wie Gerätetreiber mit dem APM-Treiber des Betriebssystems. Dieser Treiber kommuniziert dann mit dem APM-fähigen BIOS, das die Hardware steuert und dann Änderungen gemäß den von oben gesendeten Anforderungen vornehmen kann.

Die Kommunikation erfolgt bidirektional. Dies bedeutet, dass Energieverwaltungsereignisse vom BIOS an den Betriebssystem-APM-Treiber weitergeleitet werden und der APM-Treiber über Funktionsaufrufe Anforderungen an das BIOS senden kann.

Der APM-Treiber fungiert lediglich als Vermittler zwischen Betriebssystem und BIOS. Die Energieverwaltung kann durch Anforderungen zur Änderung des Stromzustands oder automatisch über festgelegte Parameter erfolgen, die auf der Geräteaktivität basieren.