Adobe Photoshop

Definition - Was bedeutet Adobe Photoshop?

Adobe Photoshop ist eine Software, die häufig für die Bearbeitung von Rasterbildern, Grafikdesign und digitale Kunst verwendet wird. Es nutzt Layering, um Tiefe und Flexibilität im Design- und Bearbeitungsprozess zu ermöglichen, und bietet leistungsstarke Bearbeitungswerkzeuge, die in Kombination nahezu alles können.

Es wurde 1988 von den Brüdern Thomas und John Knoll erstellt. 1989 verkaufte John das Programm an Adobe Systems, das es als „Photoshop“ vermarktete. Seitdem ist das Programm de facto zum Industriestandard für die Bearbeitung von Rastergrafiken geworden. Es wird sowohl für MacOS als auch für Windows veröffentlicht, jedoch nicht für Linux.

Technische.me erklärt Adobe Photoshop

Adobe Photoshop wurde ursprünglich 1987 von Thomas und John Knoll entwickelt, und dann kaufte Adobe Systems Inc. 1988 die Vertriebslizenz. Thomas, der damals in der Schule für seine Promotion an der University of Michigan war, schrieb im Grunde genommen ein Programm auf seinem Macintosh Plus Bilder auf einem Bildschirm angezeigt und als Anzeige bezeichnet. Sein Bruder John, ein Mitarbeiter von Industrial Light & Magic, überzeugte ihn, es zu einem vollständigen Programm zu machen. Sie begannen daran zu arbeiten und nannten es schließlich Photoshop, da ImagePro bereits vergeben war. Sie machten einen kurzfristigen Vertrag mit Barneyscan, einem Scannerhersteller, um Kopien des Programms mit einem von ihnen verkauften Diascanner zu vertreiben. Photoshop hat auf diese Weise 200 Exemplare ausgeliefert.

John demonstrierte schließlich Apple und Russell Brown, der damals Art Director bei Adobe war. Adobe beschloss 1988, die Vertriebslizenz zu erwerben. Photoshop 1.0 wurde am 19. Februar 1990 veröffentlicht und war exklusiv für Macintosh. Jede Photoshop-Version wurde gegenüber der letzten verbessert und wurde schnell zum Standard für die digitale Fotobearbeitung.

Photoshop wurde speziell entwickelt, damit Benutzer Rasterbilder in mehreren Ebenen erstellen und bearbeiten können. Diese Überlagerungen oder Ebenen können Transparenz unterstützen und auch als Masken oder Filter fungieren, die die zugrunde liegenden Bilder in den darunter liegenden Ebenen ändern können. Schatten und andere Effekte wie Alpha-Compositing können angewendet werden. Es ist auch möglich, mehrere Farbmodelle auf diese Ebenen anzuwenden - CMYK, RGB, Sonderfarbe sowie Duotone- und Lap-Farbraum.

Die Standarddateierweiterung für eine laufende Arbeit heißt .PSD (Photoshop Document). Eine PSD-Datei hat maximal 30,000 Pixel für Breite und Höhe und eine maximale Dateilänge von 2 Gigabyte. Ein anderer Typ von Photoshop-Dateien ist .PSB (Photoshop Big) - es ist ein großes Dokumentformat und erweitert die maximale Höhe und Breite der PSD auf 300,000 Pixel sowie die Längenbeschränkung auf etwa 4 Exabyte.