Add-In

Definition - Was bedeutet Add-In?

Ein Add-In ist ein Softwareprogramm, das die Funktionen größerer Programme erweitert. Dieser Begriff wird häufig von Microsoft und anderen Plattformen verwendet, die über zusätzliche Funktionen verfügen, die primären Programmen hinzugefügt werden können. Ein Add-In verfügt über bestimmte, aber eingeschränkte Funktionen, die nur minimale Speicherressourcen erfordern.

Ein Add-In kann nicht alleine ausgeführt werden und kann mit einem bestimmten Programm verwendet werden, das separat installiert wird. Sobald das Add-In installiert ist, wird es Teil des größeren Programms.

Technische.me erklärt das Add-In

Ein Add-In sollte nicht mit einem Add-On verwechselt werden, bei dem es sich um einen Hardwarebegriff für eine Erweiterungseinheit handelt.

Einige Softwareprogramme werden mit Add-Ins geliefert, die meisten Add-Ins sind jedoch separat erhältlich. ArcGIS ist ein Beispiel für eine sehr große Datenbank mit mehreren verschiedenen Add-Ins, mit denen die Anwendung für benutzerdefinierte Leistung erweitert werden kann.

Nicht alle Softwareprogramme bezeichnen die zusätzlichen Funktionen eines Programms als Add-Ins. Dreamweaver bietet "Erweiterungen" für seine zusätzlichen Webentwicklungsfunktionen, und viele Grafik- und Audioprogramme unterstützen "Plug-Ins".

Beliebte Anwendungen, die Add-Ins verwenden, sind Microsoft Outlook, Excel, Word, Visual Studio und Expression Web, verschiedene Adobe-Programme, ArcGIS und mehrere Macintosh-Anwendungen. Laut Microsoft Style Guide ist das Analysis Toolpak beispielsweise ein Add-In für Excel, während Microsoft Bookshelf ein Add-In für Word ist.