Ad-hoc-Analyse

Definition - Was bedeutet Ad-hoc-Analyse?

Ad-hoc-Analysen in der IT werden üblicherweise als Technologie oder Aufwand definiert, der auf eine einzelne Verwendung oder eine einzelne Frage oder einen einzelnen Zweck für ein bestimmtes Szenario gerichtet ist. Das Gegenteil davon ist eine umfassende Analyse, die breit angelegt, vielseitig verwendbar und häufig auf aggregierten Daten basiert.

Technische.me erklärt die Ad-hoc-Analyse

Beispiele für Ad-hoc-Analysen können eine Softwareanwendung sein, mit der Benutzer bestimmte analytische Fragen zu Geschäftsdaten eingeben können. Wenn das Unternehmen beispielsweise über eine umfangreiche Verkaufsdatenbank verfügt und der Benutzer ein eindeutiges Verkaufsergebnis für ein bestimmtes Szenario ermitteln möchte, erstellt er einen einzelnen Bericht, der einmal ausgeführt wird und dieses eindeutige Ergebnis liefert. Alle weiteren Berichte würden durch nachfolgende Bemühungen separat erstellt.

Obwohl Ad-hoc-Analysetools von Natur aus als Einweg-Tools definiert sind, weisen Experten darauf hin, dass einige Arten von Ad-hoc-Analysen mehrmals ausgeführt werden können oder fortlaufend nützlich sein können.

Eine andere Möglichkeit, die Ad-hoc-Analyse zu verstehen, besteht darin, dass es sich um eine ganz andere Art der Analyse handelt als die Analysephilosophien, die in den letzten Jahren zu solchen monumentalen IT-Veränderungen geführt haben. Die Idee von Big Data oder enormen Mengen an Business Intelligence-Informationen, die über Cloud-Systeme gesteuert werden, steht vor der Idee, eine umfassende Analyse oder Analyse auf höchster Ebene zu erhalten, die auf einer breit angelegten Datenaggregation basiert. Die Ad-hoc-Analyse ist anders - sie strebt ein einziges Ergebnis an, kein umfassendes. Es gibt viele Möglichkeiten, Ad-hoc-Analysen durchzuführen, einschließlich der Verwendung von Softwareanwendungen, Datenbankabfragen oder anderen Technologien und Techniken.