5.25-Zoll-Diskette

Definition - Was bedeutet 5.25-Zoll-Diskette?

Die 5.25-Zoll-Diskette war der Nachfolger der 8-Zoll-Diskette und diente in den späten 1970er und in den 1980er Jahren als das dominierende tragbare Speichermedium. Es wurde 1976 entwickelt und hatte eine ähnliche Kapazität wie die 8-Zoll-Diskette, verwendete jedoch Medien mit hoher Dichte und Aufnahmetechniken. Aufgrund des niedrigeren Preises und der geringeren Größe ersetzte die 5.25-Zoll-Diskette schnell ihren Vorgänger.

Technische.me erklärt 5.25-Zoll-Diskette

Ursprünglich als einseitiges Format mit niedriger Dichte und einer Speicherkapazität von 100 KB konzipiert, wurden auf der 5.25-Zoll-Diskette zahlreiche Verbesserungen vorgenommen, darunter die Einführung einer doppelseitigen Variante mit hoher Dichte und einer Kapazität von 1.2 MB. Wie alle Disketten hatte die 5.25-Zoll-Diskette eine Magnetplatte in einem Gehäuse mit einem Loch in der Mitte und wurde mit einem dedizierten Laufwerk verwendet, das die Magnetdaten von der Platte lesen konnte. Die 5.25-Zoll-Diskette verwendete jedoch eine Papierabdeckung zum Schutz der Magnetfläche der Diskette, und es gab keinen anderen eingebauten Schutz. Ähnlich wie die 8-Zoll-Diskette hatte sie die gleiche weiche Jacke und war schwach. Bei der 5.25-Zoll-Diskette wurde keine zusätzliche Robustheit festgestellt.

Die 5.25-Zoll-Diskette war in verschiedenen Kapazitäten erhältlich: 360 KB niedrige Dichte, 160 KB einseitig und 1.2 MB hohe Dichte. Diese Diskette hatte normalerweise 10 Sektoren und manchmal 16. Die Einführung der 3.5-Zoll-Diskette, die eine größere Speicherkapazität und ein starres Gehäuse hatte, machte die 5.25-Zoll-Diskette überflüssig.